VERANSTALTUNGEN

... HEUTE UND DEMNÄCHST IM KABIRINETT

KARTEN-TELEFON:
07194 -
91 11 40

Mo, Di, Do, Fr 9.00 – 12.00 Uhr

AdWendelin

Ein Stück Weihnachten mit Thomas Weber

Mit wem soll Wendelin Weber auch feiern. Die eine Nachbarin verdirbt ihm die ganze Weihnachtslaune, weil sie bloß nochmal zum Sterben aufsteht. Die andere hat weder das Format noch die Klasse von Maria und das geliebte Sternle im siebten Himmel, brennt mit ihrem tätowierten Stiernacken auf seiner Maschine durch. Bleibt noch Gloria, ein Engel in der Erinnerung und die Sache mit dem 3-Meter-Brett.
Wendelin Weber feiert mit seinen Gästen auf Weihnachten zu. Mit allem drum und dran. Richtig schee! Wie früher mit Familie und so. Mit einem Christbaum und viel Lametta, mit Weihnachtliedern, Geschichten und Nikolaus.
Es wird gegessen und gewichtelt, Christbäume gekugelt und gefichtelt. Das Publikum bringt einen verpackten Krimskrams mit, der dann vom Nikolaus ohne Namensnennung des Schenkers an einen x(mas)-beliebig Beschenkten weitergegeben wird.
Beginn 20 Uhr, Saalöffnung 19.45 Uhr
Beginn sonntags 18.00 Uhr, Saalöffnung 17.45 Uhr
Landwirtschaft des Kabirinett ab 18 Uhr geöffnet, sonntags ab 16 Uhr
Eintritt 32 €/Person (erm. 24 €/Person), inkl. eine weihnachtliche Leckerei, ein Getränk und ein Geschenk


Presse

O du besinnliches Weihnachstfest

Früher war ja bekanntlich mehr Lametta und auch der Tannenbaum unterm Dach der Raiffeisenbank in Bretzfeld ist nach dem Geschmack von Wendelin Weber alias Thomas Weber etwas zu mager mit dem silbernem Glitter ausgestattet. ... Die Gäste können ruhig etwas mithelfen, schließlich wollen die es ja auch schön besinnlich haben beim Trefffpunkt Raiba mit dem Kabarettprogramm „Ad Wendelin“.

... „Wer will sein Kind schon am Nürburgring aufziehen?“ fragt Wendelin und hat die Lacher wie so oft an diesem Abend auf seiner Seite. Egal ob er mit exzessiver Mimik von den Macken des Fräulein Brigitte oder in breitem Schwäbisch vom klammheimlichen Versicherungsbetrug vom Onkel Willi erzählt – im ausverkauften Dachgeschoss wird herzhaft gelacht. ...

Hohenloher Zeitung, 08. Dezember 2012, Stefanie Pfäffle über AdWendelin